Skip to main content

In den letzten Jahren sind E-Bikes immer beliebter geworden. Von Jahr zu Jahr wächst die Auswahl und die Vielseitigkeit der Elektroräder. Besonders in bergigem Gelände sind viele dankbar, dass sich beim E-Bike einfach ein kleiner Motor zuschalten lässt. Diesen Luxus lassen sich Elektrobike-Begeisterte auch gerne etwas kosten. In der Regel liegt der Preis für ein gutes E-Bike im vierstelligen Bereich. Dadurch wird nicht nur die Fangemeinde der Elektroräder immer größer, auch bei Fahrraddieben sind sie beliebt. Und die sind in Deutschland fleißig: etwa 300.000-mal jährlich schlagen sie zu. Unter dem Diebesgut gibt es viele E-Bikes, mit denen sich auf dem Schwarzmarkt besonders große Gewinne erzielen lassen. Gearbeitet wird darum an Möglichkeiten, die Fahrradsicherung weiter zu optimieren.

Mit verschiedenen Technologien können Sie Ihr E-Bike vor einem Diebstahl schützen, beispielsweise mit nahezu aufbruchssicheren Fahrradschlössern, Alarmanlagen oder einer Fahrradcodierung. Die hundertprozentige Sicherheit vor einem Diebstahl gibt es natürlich nicht. Darum sollten Sie sich zusätzlich auch noch um eine E-Bike Versicherung kümmern. Dann bekommen Sie im Falle eines Diebstahls den finanziellen Schaden ersetzt. Es gibt bei der Fahrradversicherung zwei Möglichkeiten: eine spezielle E-Bike Versicherung oder eine Absicherung über die Hausratsversicherung.

Die separate E-Bike Versicherung

Bei den hohen Kosten für ein Elektrofahrrad kann eine eigene E-Bike Versicherung sinnvoll sein. Die Fahrradversicherung umfasst je nach Anbieter verschiedene Leistungen. Mögliche Leistungen der Fahrradversicherung für das E-Bike können sein:

  • Diebstahlschutz
  • Teildiebstahlschutz (beispielsweise bei Diebstahl von Zubehörteilen wie dem Fahrradschloss)
  • Schutz bei Raub
  • Schutz bei Vandalismus
  • Übernahme von Reparaturkosten bei Verschleiß
  • Übernahme von Kosten bei Sturz-, Unfall- und Pannenschäden
  • Übernahme der Kosten bei einem Totalschaden
  • Übernahme von Reparaturkosten bei Elektroschäden oder einem Akku-Defekt
  • Übernahme von Reparaturkosten bei Konstruktions-, Material- und Produktionsfehlern
  • Neuradersatzleistung

Wichtig für den Abschluss einer E-Bike Versicherung: Ihr E-Bike sollte eine Geschwindigkeit durch die Motorleistung von 25 km/h nicht überschreiten. Bei höheren Geschwindigkeiten, die durch die Motorleistung erreicht werden, müsste Ihr E-Bike als Mofa versichert werden. Die E-Bike Versicherung sollten Sie so schnell wie möglich nach dem Kauf eines neuen Fahrrads abschließen. Teilweise akzeptieren Versicherungen den Vertragsabschluss aber auch noch bis zu einem Jahr nach Kaufdatum. Bei Versicherungsabschluss müssen Sie einen Kaufbeleg für das Fahrrad vorlegen. Sie können dann absprechen, wie umfangreich die Versicherung sein soll und welche Zusatzleistungen Sie in Anspruch nehmen möchten. Bei fast allen Versicherungen gibt es eine maximale Versicherungssumme. Diese ist in der Regel aber so hoch angesetzt, dass die meisten Fahrräder versichert werden können. Verschiedene Versicherungen geben einige Pflichten vor, die Sie unbedingt einhalten sollten. Dazu kann zum Beispiel die Vorgabe gehören, dass Sie ein bestimmtes Fahrradschloss verwenden müssen. Kommen Sie diesen Pflichten nicht nach, gilt der Versicherungsschutz nicht.

Vor- und Nachteile der separaten Fahrradversicherung im Überblick:

  • umfangreicher Versicherungsschutz wie er über die Hausratsversicherung nicht gegeben ist
  • Höhe der Versicherung wird individuell festgelegt
  • keine Nachtzeitklausel (der Versicherungsschutz Ihres E-Bikes gilt also zu jeder Tages- und Nachtzeit)
  • der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung wird notwendig, die Kosten sind in der Regel vergleichsweise hoch

Die Alternative: E-Bike über die Hausratsversicherung absichern

Die Alternative ist, dass Sie Ihre E-Bike Versicherung über die Hausratsversicherung laufen lassen. Zunächst sollten Sie einen genauen Blick in die Versicherungsunterlagen Ihrer Hausratsversicherung werfen. Besonders bei den Grundleistungen, ist das Rad häufig nur an bestimmten Orten geschützt (beispielsweise in Ihrem eigenen Keller, der Garage oder in öffentlichen Fahrradkellern). Mit einer Zusatzversicherung können Sie Ihr E-Bike aber auch über die Hausratsversicherung an jedem Ort versichern. Verschiedene Versicherungen geben (ebenso wie die separate Fahrradversicherung) einige Pflichten vor, die sie unbedingt einhalten sollten. Kommen Sie diesen Pflichten nicht nach, gilt der Versicherungsschutz nicht.

Das E-Bike ist im Rahmen der Hausratsversicherung prozentual zur Versicherungssumme versichert. Rechnen Sie hier vor Abschluss unbedingt nach, ob sich die Zusatzversicherung über Ihre Hausratsversicherung eignet, um Ihr E-Bike zu versichern. Durch die prozentuale Deckungssumme kann es nämlich passieren, dass mit der Versicherungssumme der Wert des E-Bikes nicht gedeckt ist.

Vor- und Nachteile der E-Bike Versicherung innerhalb der Hausratsversicherung im Überblick

  • kein Abschluss einer zusätzlichen Versicherung notwendig (sofern Sie eine Hausratsversicherung haben)
  • Kosten sind in der Regel vergleichsweise gering
  • ggf. Nachtzeitklausel
  • Leistungen sind weniger umfangreich (beispielsweise kein Schutz bei Vandalismus)
  • Leistung richtet sich nach Versicherungssumme der Hausratsversicherung, sodass die Versicherungssumme den Wert des E-Bikes unter Umständen nicht deckt