Skip to main content

Fahrraddiebe in Deutschland sind fleißig: etwa 300.000-mal jährlich schlagen sie zu. Besonders bei hochwertige Fahrrädern ist der Fahrraddiebstahl ärgerlich. Gearbeitet wird darum an Möglichkeiten, die Fahrradsicherung weiter zu optimieren. Auf dem Markt sind inzwischen verschiedene innovative Technologien erhältlich, mit denen sich die Fahrradsicherheit weiter erhöhen lässt. Ein Beispiel ist ein GPS Sender für das Fahrrad, das sich nach einem Diebstahl schnell orten lässt.

So funktioniert der Fahrrad GPS Tracker

GPS Tracker sind momentan die innovativste Möglichkeit, sich vor Fahrraddiebstahl zu schützen. Erhältlich sind die Sender beispielsweise unauffällig eingebaut in einem Rücklicht. In diesem befindet sich eine Sim-Karte. Wenn das Fahrrad gestohlen wird, sendet die Sim Karte eine SMS an das Handy der Fahrradbesitzerin oder des Fahrradbesitzers. In der SMS stehen die Standortdaten des Fahrrads. So lässt sich ein gestohlenes GPS Tracker Fahrrad schnell wieder ausfindig machen.

Wenn Sie den Fahrrad GPS Sender in Betrieb nehmen wollen, müssen Sie zunächst die Fahrradlampe mit dem eingebauten Sender an den Computer anschließen. Dann wird ein Ortungssystem aktiviert. Insgesamt dauert die Installation rund eine Stunde. Das Rücklicht mit dem integrierten Sender wird dann am Fahrrad angebracht. So verwandelt sich Ihr Rad schnell und einfach in ein GPS Tracker Fahrrad. Aber Achtung: Nicht alle GPS-Lampen sind nach Straßenverkehrszulassungsordnung als Rücklicht zugelassen. Darauf sollten Sie beim Kauf eines GPS Trackers unbedingt achten. Sollten Sie sich für eine GPS-Lampe entscheiden, die nicht zugelassen ist, müssen Sie noch ein weiteres zugelassenes Rücklicht am Fahrrad anbringen.

Wird das GPS Tracker Fahrrad nun gestohlen, dauert es etwa 90 Sekunden, bis das GPS-Rücklicht den Diebstahl bemerkt. Es sendet dann eine Nachricht mit einem Tracking-Link, den man auf dem Smartphone öffnen kann. Es erscheint eine Karte, auf der sowohl ihr eigener Standpunkt als auch der Standpunkt des Fahrrads verzeichnet sind. Sollte das GPS zu diesem Zeitpunkt keinen Empfang haben, wird das Rad bei den meisten Anbietern über das Mobilfunknetz geortet. Dann wird der Standpunkt des Fahrrads aber etwas ungenauer angegeben. So lange das Fahrrad noch bewegt wird, ist es fast unmöglich, den GPS-Daten zu folgen. Sobald das Rad abgestellt wurde, können Sie es aber relativ schnell finden – und wieder mit nach Hause nehmen.

Für das GPS Sender Fahrrad (also Rücklicht und integrierte Sim-Karte) bezahlen Sie etwa 170 Euro. Damit ist diese Variante der Fahrradsicherung relativ teuer. Hinzu kommen außerdem noch monatliche Tracking-Gebühren von rund fünf Euro.

Ein gutes Schloss bleibt unerlässlich

Auch bei Ihrem GPS Tracker Fahrrad sollten sie weiterhin auf ein qualitativ hochwertiges Fahrradschloss achten. Natürlich bietet kein Fahrradschloss hundertprozentige Sicherheit vor einem Diebstahl. Aber Diebe stehen immer unter Zeitdruck, da die Wahrscheinlichkeit, dass sie entdeckt werden, mit der Zeit steigt. Bei einem hochwertigen Schloss dauert das Knacken so lange, dass Diebe nach kurzer Zeit entnervt aufgeben – oder es gar nicht erst versuchen.

Noch mehr Schutz vor Fahrraddiebstahl

Mit einem GPS Sender für das Fahrrad und einem hochwertigen Schloss mit guter Aufbruchssicherheit können Sie sich schon recht gut vor Fahrraddiebstahl schützen. Außerdem können einige kleine Tipps zum Abstellplatz weitere Sicherheit schaffen:

  1. Sichtbarkeit: Stellen Sie auch ein Fahrrad mit GPS Sender immer da ab, wo es gut sichtbar ist. In einer dunklen Seitenstraße steigt das Risiko, dass Ihr Fahrrad gestohlen wird.
  2. Zeitfaktor: Besonders das Knacken eines hochwertigen Schlosses braucht Zeit. Diebe stehen deshalb immer unter Zeitdruck, da die Wahrscheinlichkeit, dass sie entdeckt werden, mit der Zeit steigt. Vermeiden Sie darum Abstellplätze für ihr Fahrrad, die darauf hinweisen, dass sie nicht besonders bald zurück zu ihrem Rad kommen werden. Ein Beispiel: Wenn Sie das Fahrrad direkt neben dem Kino abstellen, wissen Diebe, dass Sie vermutlich erst nach der aktuell laufenden Filmvorstellung zurückkommen werden. Sie können dann relativ genau ausrechnen, wie viel Zeit sie für einen Diebstahl haben.
  3. Fest anschließen: Ein Schloss kann noch so aufbruchssicher sein – wenn Sie es nur an dem Fahrrad befestigen, kann das abgeschlossene Fahrrad einfach samt Schloss weggetragen werden. Sichern Sie auch Ihr Fahrrad mit GPS Tracker darum immer an einem stabilen Gegenstand, beispielsweise an einem Gitter oder einem Laternenpfahl. Dünne Holzpfähle eignen sich in der Regel nicht als sicherer Anschlussort. Diese können zu schnell durchgesägt werden.
  4. Hoch anschließen: Ihr Fahrrad ist noch besser gesichert, wenn Sie das Schloss an einer hohen Position anschließen. Dem Dieb wird dann die Arbeit erschwert, da das Diebstahlwerkzeug nicht am Boden abgestützt werden kann. Auf keinen Fall sollte Ihr Fahrradschloss den Boden berühren, denn dann würden Sie einem Dieb das Aufbrechen noch zusätzlich erleichtern.